Daten & Fakten

  • Fläche: ca. 13 km²
  • Einwohnerzahl: ca. 1000
  • Landkreis: Freiberg / Mittelsachsen
  • geogr. Höhe: ca. 430 m
  • Postleitzahl: 09569

Unser Gahlenz

Ländliche Idylle, Pflege und Erhaltung des bäuerlichen und dörflichen Kulturgutes in einem der schönsten Waldhufendörfer Sachsens erlebt der Besucher in Gahlenz.

Gahlenz liegt am Rand des Landschaftsschutzgebietes Flöha - Lößnitztal, dessen markantes Zeichen das Hetzdorfer Eisenbahnviadukt ist. Der Reiz des LSG sind laubholztragende Hangwälder, Fichtenwälder und naturnahe Flußuferräume.

Gahlenz bietet zudem jede Menge Attraktionen: Hier wird original erzgebirgische Holzkunst hergestellt, das Dorfmuseum erzählt mit viel Liebe die Historie und der Golfplatz bietet 18 Loch in schönster Natur.



Historie

Der Name Gahlenz ist slawischen Ursprungs. Die Entstehung als Waldhufendorf fällt in die zeite Hälfte des 12. Jahrhunderts, ausgehend vom fränkich-thüringischen Raum entlang des "Alten Böhmischen Steiges", einer alten Handelsstraße. Aufgefundene Tonscherben aus dieser Zeit sind im Gahlenzer Dorfmuseum zu sehen.

Die Bewohner waren größtenteils Bauern und Handwerker, von 1554 bis 1825 wurde in kleinem Maße Silberbergbau betrieben. Es gab mehrere Mühlen. Die Bauern zinsten anfänglich den Schellenbergern (heute Augustusburg), 1378 dem Marktgrafen.